Dr. Hubertus Seidler und Stefanie Rosenberger besuchten die 88. wissenschaftliche Jahrestagung der DGKFO in Mannheim.

dgkfo-2015-bl-41032172Die beiden Osnabrücker Kieferorthopäden freuten sich: „Für uns ist der Besuch der jährlichen DGKFO Tagung ein fester Bestandteil in unserem Kongresskalender. Hier wird ein umfangreiches wissenschaftliches Programm von höchster Qualität geboten, man trifft Freunde, Kollegen und bekommt neue Denkanstöße und viele Motivationen.“ Die Jahrestagung 2015 fand vom 18. bis 21. November nach 1972 zum zweiten Mal im Congress Center Rosengarten in Mannheim statt.

Der Ansturm nationaler und internationaler Kieferorthopäden war auch in diesem Jahr riesig. Schließlich wurde wie jedes Jahr ein hochkarätiges wissenschaftliches Programm geboten.“

Es ging dabei um „Perspektiven in Diagnostik und Therapie“ und „Kieferorthopädie im interdisziplinären Umfeld“, also eine Quervernetzung innerhalb der modernen Zahnheilkunde. Viele moderne Therapiestrategien sind erst durch eine kieferorthopädische Vorbehandlung möglich geworden.

Zusammenarbeit in Netzwerken ist auch für die Osnabrücker Kieferorthopäden Dr. Hubertus Seidler und Stefanie Rosenberger kein neues Thema. Ihre Kieferorthopädie-Praxis arbeitet bereits seit Jahren eng mit Zahnärzten, Physiotherapeuten, Orthopäden, Krankengymnasten und anderen Therapeuten bei der Behandlung von CMD Kiefergelenks­erkrankungen (Cranio-Mandibuläre-Dysfunktion) oder bei komplexen OP-Fällen in der Kieferorthopädie zusammen.

Seit einigen Jahren werden auf der DGKFO Jahrestagung auch die Praxisteams mit einbezogen. Dies geschieht im Rahmen des „Tages für das Praxisteam“. Er stand dieses Jahr unter dem Thema „Mundhygienekonzepte und Prävention von Demineralisationen in der kieferorthopädischen Praxis“. Dieses Angebot wurde von vielen Praxismitarbeitern/Innen gerne angenommen.

Ein buntes Rahmenprogramm rundete für alle Besucher die Jahrestagung ab.

Mehr Informationen zur DGKFO finden Sie auf der Homepage: DGKFO.

Foto: ©Blackosaka / fotolia.com